07.08 | 20.00 Uhr

Zehnmal Dix

Dokumentation, CDN/D 2011, 52 min
Filmclub
Kunstmuseum Ahrenshoop

Otto Dix (1891-1969) zählt zu den bedeutendsten deutschen Künstlern des 20. Jahrhunderts. Als Freiwilliger im Ersten Weltkrieg und Zeuge des aufkommenden Nationalsozialismus reagiert er in seinen Bildern auf die Verheerungen und Schrecken des Krieges. In schonungsloser Klarheit malt er Szenen, die heute noch verstören und schockieren. Aber auch die grotesken Abgründe der Großstadt im Berlin der 1920er Jahre haben es ihm angetan. Nach seiner Kriegsgefangenschaft wird Dix ab 1949 zum Pendler zwischen den beiden deutschen Staaten und ihren Kunstideologien, zwischen der westdeutschen Nachkriegsmoderne und dem sozialistischen Realismus der DDR. „Zehnmal Dix“ beleuchtet sein Leben und Werk in zehn Kapiteln.