Margret Middell – Der Körper als Ereignis
Margret Middell, Tanz, 2010, Bronze, 185 x 55 x 87 cm
Bis 31. Juli 2021

Margret Middell – Der Körper als Ereignis

Bronzen und Zeichnungen
Sonderausstellung
Ostseebad Ahrenshoop

Skulptur und Grafik eng verwoben: Gezeigt werden etwa 50 Arbeiten der in Mecklenburg-Vorpommern lebenden Künstlerin, darunter zwölf ihrer wichtigsten plastischen Werke aus Bronze. Die umfassende Ausstellung würdigt Middells eindrucksvolles Lebenswerk der letzten 30 Jahre und entstand aus Anlass des 80. Geburtstags der Künstlerin.

Margret Middell (*1940) stammt aus Marienwerder im heutigen Polen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges studierte sie Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Künstlerische Orientierung erhielt sie zu dieser Zeit von den bekannten Bildhauern Heinrich Drake, Waldemar Grzimek und Ludwig Engelhardt, welche der internationalen figürlichen Skulptur in ihrer Hochphase der 1910er- bis 1930er-Jahre noch stark verbunden waren. Im Zentrum der Arbeit der seit 1976 in Glöwitz am Barther Bodden ansässigen Margret Middell stehen plastische Entwürfe für Bronze. Inhaltlicher Gegenstand ist der menschliche Torso, stellvertretend für das Ganze eines Organismus – eines Menschen oder eines vorgestellten Weltgebildes – zu verstehen. Middell begann, diese Entwürfe in Gips zu gestalten, wechselte in den 1990ern jedoch zu einer Mischung aus Zement und Braunkohlenasche, die nicht so schnell erstarrt und so dem langwierigen Schaffensprozess der Künstlerin entgegenkommt. Mit der allmählichen Entwicklung ihrer Werke zu einer dünnwandigen, offenen Gestalt ging nach 2000 eine weitere neue Arbeitsmethode einher: Die Form wird nun aus vielen Schichten kleingerissenen Papiers gebaut, die mittels eines Klebstoffs aneinander haften. Dieses Material wirkt fester, holziger, mitunter fast ledern und kommt damit dem Thema näher, das Middell bewegt. Die Außen-, vor allem aber die Innenflächen ihrer Plastiken sehen aus, als seien sie natürlich gewachsen, sind aber Produkte einer künstlerischen Spekulation über die Natur, die tiefsinnig und an keiner Stelle zufällig ist. Das gilt auch für die expressiven Zeichnungen Middells, in denen sich ein menschlicher Lebensausdruck auf eine starke und zugleich verallgemeinernde Art vermittelt.

 

Gefördert durch