28.11 | 19.00 Uhr

Exit through the Gift Shop – Ein Banksy-Film

Mockumentary, UK/USA 2010, 86 min
Filmclub
Kunstmuseum Ahrenshoop

"Exit Through the Gift Shop" ist ein als Dokumentarfilm aufgemachter Film des britischen Streetart-Künstlers Banksy aus dem Jahr 2010.

Der Film dreht sich um einen leidenschaftlichen Filmer Thierry Guetta, der im Frühjahr 2006 Banksy kennenlernt. Guetta beginnt, mit Banksy eine authentische Streetart-Dokumentation zu drehen, wird aber von Banksy davon überzeugt, selbst als Streetart-Künstler zu agieren. An diesem Punkt übernimmt Banksy die Regie. Thierry Guetta wählt das Pseudonym Mr. Brainwash und fängt an, im großen Stil Kunst zu produzieren. Diese Entwicklung wird von Banksy unterstützt und dokumentiert.

Der Film lässt sich kaum in ein gängiges Genre einordnen. Bei Wikipedia wird er als "Mockumentary" bezeichnet. Ein Mockumentary ist ein Filmgenre und die Bezeichnung für einen fiktionalen Dokumentarfilm, der einen echten Dokumentarfilm oder das ganze Genre parodiert. Dabei werden oft scheinbar reale Vorgänge inszeniert oder tatsächliche Dokumentarteile in einen fiktiven bzw. erfundenen Zusammenhang gestellt. Es ist ein geläufiges filmisches Genremittel für Parodie und Satire und setzt sich somit oft dafür ein, ein stärkeres medienkritisches Bewusstsein beim Publikum zu schaffen. Der Begriff ist ein Kofferwort (englisch (to) mock = ‚vortäuschen‘, ‚verspotten‘ (sich mokieren) und documentary = ‚Dokumentarfilm‘).