Aktuelle Veranstaltungen

25. März bis 21. Oktober 2017

Das Jubiläumsjahr

Schirmherrin: Dr. Angela Merkel, MdB
Veranstaltungen | Ausstellungen
Ostseebad Ahrenshoop

Das Progammheft zum Jubiläumsjahr erhalten Sie an der Kasse des Kunstmuseums sowie in der Kurverwaltung und allen teilnehmenden Häusern. Weitere Informationen auf ostseebad-ahrenshoop.de.

3. Mai | 19.30 Uhr

Hans Kinder "Ich habe mich immer als Katalysator empfunden"

Dokumentation, D 2010, ca. 45 min
Filmclub
Kunstmuseum Ahrenshoop

Hans Kinder wurde nach einem Studium an der Kunstgewerbeakademie Dresden Hospitant am Weimarer Bauhaus und studierte anschließend an der Dresdner Akademie der Künste. Seit den 50er Jahren lebte er vornehmlich in Ahrenshoop und widmete sich verstärkt der Malerei. Meisterwerke an Farbigkeit, an exzellent gebauten Flächen entstehen. Mehr und mehr verlässt er die gegenständliche Kunst und setzt Traditionen eines Braque und Picasso im besten Sinne fort.

Dem Sommer auf der Spur
Kreativ sein macht Spaß
Samstag 6. Mai 2017 | 11.00 - 12.30 Uhr

Dem Sommer auf der Spur

Familiensamstag
Kunstmuseum Ahrenshoop

Sonne, Strand und Wellenrauschen in farbigen Bildern gestalten. Bilder der Ahrenshooper Künstlerkolonie geben Ideen für eigene Kunstwerke, die mit Farbe und Pinsel oder mit Schere und Papier entstehen.

 

Workshop für Kinder und Erwachsene
Workshop-Kosten: 7,- €

10. Mai | 19.30 Uhr

Perlmuttlicht – Facetten aus dem Leben des Dresdner Malers Stefan Plenkers

Dokumentation, D 2006, 73 min
Filmclub
Kunstmuseum Ahrenshoop

Seit vier Jahrzehnten lebt und arbeitet Stefan Plenkers in Dresden. Seine Bilder bereichern die Sammlungen großer Museen wie auch privater Kunstliebhaber.

Der Film als lebendiges Medium für einen vitalen Künstler - ein Spiegel für wichtige Reflexionen auf die Zeit und die Menschen.

17. Mai | 19.30 Uhr

Edward Hopper

Dokumentation, ARTE France 2012, 52 min
Filmclub
Kunstmuseum Ahrenshoop

"Franz Marc – Der letzte Ritt des Blauen Reiters" entfällt aus technischen Gründen.

Edward Hopper gilt als der malende Chronist der amerikanischen Zivilisation. Seine weltberühmten Bilder sind wortkarg und erzählend zugleich. Regisseur Jean-Pierre Devillers nähert sich dem Leben und Werk Hoppers chronologisch aus drei Blickwinkeln: dem des Malers, dem des Freundes Brian O’Doherty und dem eines seiner künstlerischen Erben: Wim Wenders.

Sonntag, 21. Mai 2017

Internationaler Museumstag

Performance & Vortrag
Kunstmuseum Ahrenshoop
15 Uhr Tanzimprovisation zu Egon Tschirch
mit Perform(d)ance Stralsund
16 Uhr Vortrag „Egon Tschirch – Das Hohelied Salomos“,
von Dr. Ulf Kringel, Entdecker des verschollenen Zyklus’
24. Mai | 19.30 Uhr

Giovanni Segantini – Magie des Lichts

Dokumentation, Christian Labhart, CH 2015, 82 min
Filmclub
Kunstmuseum Ahrenshoop

Kunstmaler, Anarchist, Aussteiger, Sans Papiers. Segantini (1858-1899) schuf meist unter freiem Himmel monumentale Werke, in denen oft einfache Menschen in der idealisierten Natur einer Hochgebirgslandschaft eingebettet sind. 41-jährig starb er unter dramatischen Umständen in einer Alphütte auf 2700m. Ein emotionaler Blick in die Abgründe einer zutiefst verletzten Seele und auf das Werk eines genialen Künstlers.

Licht, Luft, Freiheit
Paul Müller-Kaempff | Weiter Blick über das Dorf Ahrenshoop (Ausschnitt) | Privatbesitz
Samstag, 27. Mai, 15.00 bis 16.30 Uhr

Licht, Luft, Freiheit

125 Jahre Künstlerkolonie Ahrenshoop
Sonderführung
Ostseebad Ahrenshoop

Die Jubiläumsausstellung im Kunstmuseum Ahrenshoop zeigt die Künstlerkolonie als ein offenes, bewegliches Phänomen: mit einigen ihrer wichtigsten Vorläufer und Gäste und natürlich mit den Hauptakteuren vor Ort. Sonderführung im Rahmen des Festivals regio:polis der Kunst- und Kulturszene in der Regiopolregion Rostock

31. Mai | 19.30 Uhr

Der Maler Henri Rousseau

Dokumentation, ARTE France 2015, 52 min
Filmclub
Kunstmuseum Ahrenshoop

Der Autodidakt war befreundet mit dem Poeten Apollinaire und den Malern Robert Delaunay und Pablo Picasso. Sie erkannten sein Genie, dennoch blieb seine Arbeit zu Lebzeiten unterbewertet. Der Film erkundet das Geheimnis seiner Inspiration und die Vorbildfunktion eines Malers, dessen Leinwände viel weniger naiv sind, als sie zu sein scheinen.