13.12 | 19.30 Uhr

Pina - tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren

Dokumentation, D 2011, 99 min
Filmclub
Kunstmuseum Ahrenshoop

Eigentlich wollte Regisseur Wim Wenders sein Tanzfilmprojekt über Pina Bauschs berauschende Choreographien gemeinsam mit seiner langjährigen Freundin umsetzen. Doch als Pina Bausch im Sommer 2009 überraschend starb, deutete Wenders den Film um: „Pina - tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren“ ist nicht länger ein Film „über und mit“ - sondern ein Film „für“ Pina Bausch. Um die Räumlichkeit und Physis der furiosen Darbietungen ihres Wuppertaler Ensembles angemessen auf die Leinwand zu übersetzen, drehte Wenders in 3D (Im Filmclub steht die 3D-Technik jedoch nicht zur Verfügung). Der Film lädt die Zuschauer ein auf eine sinnliche, bildgewaltige Entdeckungsreise in eine neue Dimension: mitten hinein auf die Bühne des legendären Ensembles und mit den Tänzern hinaus aus dem Theater in die Stadt und das Umland von Wuppertal - den Ort, der 35 Jahre lang für Pina Bausch Heimat und Zentrum ihres kreativen Schaffens war. „Pina - tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren“ ist ein schmerzhaft-liebevoller Nachruf auf die begnadete Künstlerin und wurde als „Bester Dokumentarfilm“ mit dem Deutschen Filmpreis 2011 ausgezeichnet und 2012 für den Oscar nominiert.