Weg zum Hohen Ufer 36

18347 Ostseebad Ahrenshoop

Tel. 038220 6679-0

info(at)kunstmuseum-ahrenshoop.de

Erwachsene:
Studenten:
Schüler:
8,- €
4,- €
3,- €
Kinder bis 6 Jahre frei
Weitere Informationen
   
Gästeumfrage

Das Ostseebad Ahrenshoop führt eine GÄSTEBEFRAGUNG durch. Bitte helfen Sie durch Ihre Teilnahme dabei, Ihren Aufenthalt bei uns noch angenehmer zu machen. Hier geht es zur Umfrage.

Sonderausstellungen im Kunstmuseum Ahrenshoop

23. Juli – 23. Oktober 2016

„Hier Kete !“ Selbst und Exotik im Werk Kate Diehn-Bitts (1900–1978)

Kate Diehn-Bitt | Selbstbildnis mit Hyazinthe | 1941 | Öl auf Sperrholz | 71 x 60 cm | Privatbesitz
Kate Diehn-Bitt | Mensch und Tiere | 1958 | Aquarellstift | 32 x 52 cm | Sammlung Kunstmuseum Ahrenshoop
Kate Diehn-Bitt | Hier Kete - im Jahr 1918 | (Tagebuch, Blatt 26), 1958 | Aquarellstift, 29,8 x 42 cm | Sammlung Kunstmuseum Ahrenshoop
Kate Diehn-Bitt | Weinen | 1975 | Collage | 21 x 30 cm | Sammlung Kunstmuseum Ahrenshoop

Die Rostocker Malerin Kate Diehn-Bitt (1900-1978) ist eine der bedeutendsten ihrer Generation im Norden Deutschlands. Ihre Lebensspanne erstreckte sich über drei Viertel des 20. Jahrhunderts und umfasste alle großen gesellschaftlichen Krisen, Katastrophen und Aufbrüche dieser Zeit, die sich in ihrem Werk auf eine so bezeichnende wie individuelle Weise niederschlagen. Die Auseinandersetzung mit sich selbst, mit der Identität und den Perspektiven ihrer schöpferischen Persönlichkeit, nimmt dabei großen Raum ein.

 

Die Ausstellung wird im Wesentlichen aus eigenen Beständen entwickelt, die zwei umfangreichen Stiftungen aus dem Nachlass der Künstlerin entstammen. Einige Leihgaben aus Museen (Kunsthalle und Kulturhistorisches Museum Rostock, Nationalgalerie Berlin) und aus privatem Besitz kommen hinzu. Ein besonderes Gewicht erhält das bisher unterbewertete Schaffen der 1950er bis 70er Jahre, insbesondere die späten Collagen mit ihrer expressiven Bildsprache, in denen Motive und Erinnerungen eines ganzen Lebens aufgehoben sind. Das Exotische der Themenwahl wie auch der Farb- und Formenwelt kommt aus einer intensiven Beschäftigung mit der Bibel und den Romanen Thomas Manns her. Viele der in die Ausstellung aufgenommenen Arbeiten waren bisher nie öffentlich zu sehen. Neben dem, was diese Werke unmittelbar repräsentieren, reflektiert die Ausstellung auch die Problematik eines Künstlerinnenlebens, das in Zeiten anhaltender Restriktionen gegen die Kunst in zwei Diktaturen fast ohne öffentliche Resonanz auskommen musste. Es erscheint ein Katalog.

Den Katalog zur Ausstellung erhalten Sie in unserem Museumsshop:

„Hier Kete !“ Selbst und Exotik im Werk Kate Diehn-Bitts

Kat. zur Ausstellung, hrsg. Kunstmuseum Ahrenshoop

Ahrenshoop 2016, 80 Seiten, ISBN 978-3-981-7987-1-5

 

12,00 €